세기전환기 심미주의의 자기 상대화 경향 -빈 모더니즘의 예를 중심으로
분야
어문학 > 독문학
저자
김재상 ( Jae Sang Kim )
발행기관
한국독일어문학회
간행물정보
독일어문학 2013년, 제62권 67~92페이지(총26페이지)
파일형식
0d901278.pdf [무료 PDF 뷰어 다운로드]
  • ※ 본 자료는 참고용 논문으로 수정 및 텍스트 복사가 되지 않습니다.
  • 구매가격
    6,600원
    적립금
    198원 (구매자료 3% 적립)
    이메일 발송  스크랩 하기
    자료 다운로드  네이버 로그인
    영문초록
    Der Asthetizismus ist ein Begriff, der gemeinsame Tendenzen der gegennaturalistischen literarischen StrOmungen um die Jahrhundertwende markiert. Dazu gehOren vor allem das symbolistische Programm Georges und das impressionistisch geprAgte des Jung Wien, die sich in den 1890er Jahren in Deutschland sowie Osterreich zu formieren begannen. Beiden ist eine Asthetische Weltanschauung gemeinsam, nAmlich dass nur unter dem Aspekt des Asthetischen das Leben noch einen Sinn machen soll. Das Spezifikum des Wiener Asthetizismus ist eine deutliche Reserviertheit gegenUber einem kunstvermittelten Leben, in das man einerseits verliebt ist, das man aber andererseits als hypertrophes Surrogat eines unvermittelten Lebens verpOnt. Dadurch unterscheidet sich das Asthetische Programm der jungen Wiener von der strengen Lebensverneinung und reinen Kunst Georges. Der programmatische Zentralgedanken der Wiener Moderne kommt in den Dramen von Schnitzler und Hofmannsthal deutlich zum Ausdruck, indem sie das Dilemma des Asthetizismus variieren und konzentrieren, ihn als Lebensform gleichermaßen prAsentieren wie kritisieren. Deren Protagonisten wie Anatol oder Claudio wissen, dass sie ihr Leben “wie ein Buch” erleben, aber zugleich auch, dass diese Stilisierung des Lebens nur eine erborgte Illusion ist. Diese Astheten spielen nur die amoralischen Abenteurer, wAhrend sie unter der selbst induzierten Distanz vom Leben leiden. Sie kOnnen die banale Wirklichkeit der Gegenwart nur ertragen, indem sie diese mit ihrer Phantasie und Erinnerung projektiv Uberformen, doch dekuvrieren sie in ihrer analytischen Begabung, ihrem ≫bOsen Blick nach innen≪, die selbstgeschaffene, kUnstliche Stimmung als Illusion. An dieser Ambivalenz lAsst sich deutlich feststellen, dass das Asthetische Programm der Wiener Moderne kein naiver Asthetizismus ist, sondern ein reflektierter, der sich selbst in Frage stellt. So darf man auch die Opposition der beiden Bereiche, Kunst und Leben, um die sich die Dramen Hofmannsthals und Schnitzlers zu drehen scheinen, interpretatorisch nicht Uberzeichnen, indem die Figurenreden und Bekenntnisse fUr bare MUnze genommen und die Protagonisten dieser Dramen zum ReprAsentanten eines amoralischen Asthetentypus gemacht werden. Die beiden Bereiche bedingen sich vielmehr wechselseitig. Der reflektierte Asthetizismus der Jung-Wiener hAlt qua definitionem dauernd Gerichtstag mit sich selbst und ‘relativiert’ sich selbst. Doch deutet sich im Tod des Astheten vielleicht eine Uberwindung dieser Haltung im Bild des Sozialen, in der Bindung als weiterfUhrendes Programm an.
    사업자등록번호 220-87-87785 대표.신현웅 주소.서울시 서초구 방배로10길 18, 402호 대표전화.070-8809-9397
    개인정보책임자.박정아 통신판매업신고번호 제2017-서울서초-1765호 이메일 help@reportshop.co.kr
    copyright (c) 2009 happynlife. steel All reserved.